Altersweitsichtigkeit

altersweitsichtigkeit
Bildquelle: www.fz-augenheilkunde.de

Altersweitsichtigkeit, kurz Alterssichtigkeit oder wissenschaftlich auch Presbyopie genannt, beschreibt den Zustand, wenn die Flexibilität der Augenlinse im zunehmenden Alter nachlässt.

Nah liegende Gegenstände können nicht mehr scharf abgebildet werden und so ist das Nahsehen ohne Hilfsmittel fast nicht mehr möglich.

Je jünger ein Mensch ist, desto größer ist die Fähigkeit seiner Augenlinse diese Formveränderung vorzunehmen – umso besser kann also ein junger Mensch Gegenstände in verschiedenen Entfernungen scharf sehen.

Etwa ab dem 40. bis 45. Lebensjahr sinkt die Flexibilität der Augenlinse.

Kontaktlinsen bei Altersweitsichtigkeit

Herkömmliche Kontaktlinsen gleichen entweder die Kurzsichtigkeit oder die Weitsichtigkeit aus.

Mehrstärkenkontaktlinsen ermöglichen es, Nahes, Entferntes und den Zwischenbereich gleichermaßen zu korrigieren. 

Beim Einkaufen Preise und klein gedruckte Etiketten erkennen, ohne die Brille wechseln zu müssen, am Arbeitsplatz ohne Schwierigkeiten vom Bildschirm auf die Tastatur blicken, Sport treiben ohne Angst vor Verletzungen, ein Buch lesen, ohne den Kopf unnatürlich zu halten: Diese Möglichkeiten bieten Ihnen moderne Mehrstärkenkontaktlinsen. 

Sie haben die Wahl zwischen harten Kontaktlinsen und weichen Kontaktlinsen .

altersweitsicht paar

MultiLIFE®
Die harte Mehrstärkenkontaktlinse zur Korrektion der Altersweitsichtigkeit.